Aktuelle Pressemitteilungen Foto: A. Zelck / DRKS
MeldungenMeldungen

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Meldungen

Meldungen

Sollten Sie Nachrichten oder Pressemitteilungen zu einem bestimmten Thema suchen, verwenden Sie bitte auch die Suchfunktion.

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Deutsches Rotes Kreuz hilft in Haiti bei Vorbereitung auf Hurrikan „Irma“

Das Rote Kreuz bereitet sich auf die Ankunft von Hurrikan „Irma“ in Haiti vor. Auf seinem Weg durch die Karibik hatte der Wirbelsturm der höchsten Stufe fünf mit Windgeschwindigkeiten von 300 Kilometer pro Stunde bereits schwere Schäden unter anderem auf der Insel Barbuda hinterlassen. Es wird erwartet, dass Irma heute Abend gegen 18:00 Uhr (MEZ) auf Haiti treffen wird. „In Haiti, dem ärmsten und am meisten von Naturkatastrophen bedrohten Land in der Karibik, leiden noch immer hunderttausende Menschen an den Folgen des Erdbebens 2010 und von Hurrikan Matthew 2016. Viele leben nach wie vor in... Weiterlesen

Hurrikan Irma trifft Karibik

Der in den letzten Tagen beobachtete Hurrikan „Irma“ ist in der Karibik angekommen. Mindestens sieben Menschen sind dabei gestorben. Auf den Inseln Barbuda, Saint-Martin und Saint-Barthélemy kam es zu großen Zerstörungen. Experten gehen davon aus, dass Irma als nächstes die Dominikanische Republik und Haiti treffen wird. Florida könnte der Hurrikan am Wochenende erreichen. Das Rote Kreuz ist mit seinen Schwestergesellschaften in der gesamten Region alarmiert und hat mit ersten Hilfsmaßnahmen begonnen. Auch das Deutsche Rote Kreuz steht seinen Partnern und den Menschen zur Seite. Weiterlesen

Unfälle in den eigenen vier Wänden nehmen zu – Erste Hilfe geht jeden an

Mehr als eine Million Menschen verunglücken jährlich in Deutschland in ihrem häuslichen Umfeld. Laut Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz- und Arbeitsmedizin sind fast 10.000 Unfälle tödlich. „Zu Hause kann jeder von uns völlig überraschend in die Situation kommen, seiner Frau, seinem Kind oder dem Nachbarn ganz schnell helfen zu müssen“, sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters anlässlich des diesjährigen Welt-Erste-Hilfe-Tages am 9. September 2017. „Deshalb stehen unsere Aktionen in diesem Jahr im Zeichen der Erste Hilfe bei Unglücksfällen in den eigenen vier Wänden. Diese haben in... Weiterlesen

DRK: Schlimmstes Hochwasser in Bangladesch seit 30 Jahren

Von der verheerendsten Hochwasserkatastrophe seit mindestens 30 Jahren sind in Bangladesch, Nepal und dem Nordosten Indiens inzwischen bereits mehr als 41 Millionen Menschen betroffen. Riesige Flächen an Ackerland und rund eine Million Häuser wurden von den Fluten zerstört. „Millionen von Menschen wurden vertrieben und sind auf akute humanitäre Hilfe angewiesen. Das Rote Kreuz ist vor Ort, die Helfer sind unermüdlich im Einsatz, aber das Ausmaß der Zerstörung und der Hilfsbedarf sind gewaltig“, sagt Christof Johnen, Leiter der Internationalen Zusammenarbeit beim Deutschen Roten Kreuz. Grund... Weiterlesen

Nr. 38/2017, Münster, den 06.09.2017 DRK-Suchdienst in Münster öffnet seine Türen für Kinder

Am diesjährigen Tag der Deutschen Einheit ruft „Die Sendung mit der Maus“ (WDR) zum siebten bundesweiten „Türöffner-Tag“ auf. Auch der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe in Münster wird sich daran beteiligen: Am Montag, 3. Oktober öffnet das Rote Kreuz für insgesamt 60 Kinder und ihre Angehörigen seine Türen. Weiterlesen

Nach Überschwemmungsalarm: Togolesisches Rotes Kreuz startet präventive Aktivitäten

Nach schweren saisonalen Niederschlägen hat das Togolesische Rote Kreuz (TRK) mit der Verteilung von "Aquatabs" (Wasserreinigungstabletten) als Cholera-Präventionsmaßnahme begonnen. Damit soll besonders in am Fluss Mono gelegenen Dörfern stromabwärts des Nangbeto-Staudamms geholfen werden. Der Fluss bildet einen Teil der internationalen Grenze mit Benin. Weiterlesen

Monsun in Südasien: Schon 40 Millionen von Überschwemmungen betroffen

Die heftigen Überschwemmungen und Erdrutschen in Nepal, Indien und Bangladesch infolge ungewöhnlich starker Monsun-Regenfälle haben bisher rund 1.500 Menschenleben gefordert. Große Teile der Region stehen immer noch unter Wasser. Um die 40 Millionen Menschen sollen von den Fluten betroffen sein. Das DRK und die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung rufen zu Spenden auf. Weiterlesen

Nr. 37/2017, Münster, den 31.08.2017 Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit

Im Rahmen der Qualifizierungsreihe "Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit" findet am Samstag, 16. September 2017, von 10:00 bis 14:00 Uhr die Veranstaltung "Kein Burnout im Ehrenamt" im Gesundheitshaus, Gasselstiege 13 in 48159 Münster statt. Weiterlesen

Überflutungen in Texas/USA: DRK ruft zu Spenden für die Opfer von Hurrikan Harvey auf

Das Deutsche Rote Kreuz ruft zu Spenden für die notleidende Bevölkerung in den überfluteten Gebieten im US-Bundesstaat Texas auf. In Houston steht ein großer Teil der Stadt unter Wasser, Tausende Menschen mussten bereits aus ihren Häusern vor Hurrikan Harvey flüchten. „Die Helfer des Amerikanischen Roten Kreuzes sind seit Tagen im Dauereinsatz, um Menschen zu evakuieren und die Geretteten in den Notunterkünften zu versorgen. Jetzt ist der Moment, unseren Freunden in den USA zur Seite zu stehen. Wir werden alle Spenden, die wir für die Flutopfer in den USA erhalten, direkt an das Amerikanische... Weiterlesen

Freiwilliges Soziales Jahr - Deutsches Rotes Kreuz fordert mehr Plätze für die Freiwilligendienste

Noch immer ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) besonders bei jungen Frauen beliebt. Sie machen fast zwei Drittel der mehr als 11.000 Jugendlichen aus, die am 1. September 2017 ihr FSJ beim DRK beginnen. „Aber auch für junge Männer zwischen 16 und 26 bieten wir interessante Aufgaben im FSJ. Hier könnten wir gut noch Zuwachs vertragen“, sagt DRK-Vizepräsidentin Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg. Weiterlesen

Seite 15 von 38.